Berufseinstiegsschule

 

Diese Schulform umfasste bis zum Schuljahr 2019/2020 das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und die Berufseinstiegsklasse (BEK). Im BVJ stand die individuelle Förderung im Vordergrund, in der BEK war das gemeinsame Ziel das Erreichen bzw. die Verbesserung des Hauptschulabschlusses bzw. die Verbesserung.

Ab Schuljahr 2020/21 gibt es die Bildungsgänge BVJ und BEK nicht mehr. Beide Angebote werden zu einer Berufseinstiegsschule (BES) mit Klasse 1 und Klasse 2 zusammengeführt, wobei die Klasse 1 dem bisherigen BVJ und die Klasse 2 der BEK entspricht.

Neben der Klasse 1 und der Klasse 2 bietet die Berufseinstiegsschule weiterhin die Möglichkeit, junge Menschen mit erhöhtem Sprachförderbedarf aufzunehmen.

Grundsätzlich ist die Berufseinstiegsschule für die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung geeignet.

Folgende Grafik verdeutlicht die Berufseinstiegsschule mit allen Möglichkeiten.

 

Grafik BES, Stand 01/2020
Grafik BES 2020, Stand 01/2020

 

 

Berufseinstiegsschule Klasse 1 Vollzeit

Die Klasse 1 der BES ist eine berufliche Vollzeitklasse und dauert ein Jahr. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier eine besondere, individuelle Förderung, die ihre Kompetenzen und Bedarfe im Fokus hat. Ziel der Klasse 1 ist es, die Schülerinnen und Schüler so zu fördern, dass sie im Anschluss die BES Klasse 2 besuchen oder aber eine Ausbildung oder Arbeit aufnehmen können.

Berufseinstiegsschule Klasse 2 Vollzeit und Teilzeit

Die BES Klasse 2 kann als Vollzeitschulform und als Teilzeitschulform geführt werden und dauert ein Jahr. In beiden Formen ist der Besuch für Schülerinnen und Schülern möglich, welche die BES Klasse 1 erfolgreich durchlaufen haben. Schülerinnen und Schüler einer Abschlussklasse der Sekundarstufe I können in die Klasse 2 Vollzeit aufgenommen werden, wenn sie keinen Hauptschulabschluss haben oder diesen verbessern möchten.

Sprach- und Integrationsklassen

Neu eingereiste Schülerinnen und Schüler, die noch nicht 19 Jahre alt sind, können die Klasse Sprache und Integration Vollzeit besuchen. Hier werden sie gezielt in der deutschen Sprache gefördert, um anschließend in eine Regelschulform, eine Einstiegsqualifizierung oder den Arbeitsmarkt zu wechseln.

Alle Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem Sprachförderbedarf oder mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, welche an einer Einstiegsqualifizierung in einem Betrieb teilnehmen, können die Klasse Sprache/Integration Teilzeit besuchen. Hier erhalten sie eine weitere intensive Sprachförderung und/oder individuelle Förderung.

Letzte Änderung: 17.08.2020

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln